Weingut Ruppert



weingut-ruppert

Sie finden unseren Weinbaubetrieb zwischen zwei Türmen der ehemaligen Stadtmauer von Hammelburg. Hier setzen wir die Tradition einer alteingesessenen Winzerfamilie fort. In der gemütlichen Probierstube können Sie unsere Weine mit fachlicher Beratung vorzüglich verkosten. Im Anbau befinden sich auf 5 ha derzeit die Weißweinsorten Silvaner, Müller-Thurgau, Bacchus, Ortega und Optima, sowie die Rotweinsorten Spätburgunder, Domina und Portugieser. Neben unseren Weinen haben wir selbst gebrannte Schnäpse und Liköre im Sortiment.



Weingut Behringer


weingut-behringerAus Tra­di­tion erwachsen

Wir möch­ten Ihnen frän­ki­sche Gast­lich­keit und ursprüng­li­che Lebens­freude schen­ken, Ihre Sinne ver­zau­bern mit gutem Essen, aus­er­le­se­nen Wei­nen und der reiz­vol­len Land­schaft des Natur­parks Stei­ger­wald. Die Chro­nik der Fami­lie Beh­rin­ger beginnt 1634.

Vier Jahre nach­dem Abtswind von der Pest heim­ge­sucht wurde, kauf­ten unsere Vor­fah­ren das his­to­ri­sche Gast­haus „Krone“ am Markt­platz von Abtswind. Der Preis – sie­ben Laib Brot! Mehr als drei­hun­dert Jahre spä­ter, 1958, brennt das gesamte Anwe­sen bis auf die Grund­mau­ern nie­der. Wir ent­schlie­ßen uns vor die Tore von Abtswind zu zie­hen, das bedeu­tet mehr Platz für den Anbau und Aus­bau unse­rer Weine. Viel Wert legen wir auf eine ökolo­gisch sinn­volle Boden- und Reb­be­hand­lung und die natur­nahe Bewirt­schaf­tung unse­rer Weinberge.

Über ein Dut­zend ver­schie­dene Reb­sor­ten kön­nen Sie in unse­rem Wein­gut pro­bie­ren – unser beson­de­rer Stolz gilt dabei den Rot­wei­nen, die am Fuße des Stei­ger­wal­des präch­tig heranreifen!



Weingut Keller

Weingut Keller

Schon der Ur-Urgroßvater bewirt­schaf­tete 3,5 Mor­gen Wein­berge. Seit­dem formt die Zusam­men­ar­beit zwi­schen Mensch und Natur voll­en­dete Weine mit cha­rak­te­ris­ti­schen Merk­ma­len in Sorte und Jahr­gang. Die Weine unse­res Fami­li­en­be­trie­bes wer­den seit 1971 direkt ver­mark­tet. Z.Zt. bewirt­schaf­ten wir ca. 8 ha Reb­flä­che in den Ramst­ha­ler Steil­la­gen. Aus unse­ren Reb­sor­ten erzeu­gen wir fri­sche, har­mo­ni­sche Fran­ken­weine, sprit­zi­gen Win­zer­sekt und Secco sowie als Spe­zia­li­tät frän­ki­sche Rot­weine, die auch im Barrique-Faß aus­ge­baut werden.



Weingut Schmitt

weingut-schmitt

1947 erhielt der Groß­va­ter Ernst Schmitt von sei­nen Eltern das erste Stück Wein­berg von 1/3 Hektar. Neben Acker­bau, Obst­bau und Vieh­wirt­schaft mußte die­ses Stück Wein­berg im 25 Kilo­me­ter ent­fern­ten Wein­ort Thün­gers­heim eben­falls bewirt­schaf­tet wer­den. Wei­tere Flä­chen in Thün­gers­heim und Retz­bach kamen mit der Zeit hinzu.

1925 gab es in Berg­theim die letz­ten Wein­berge, die von der Reb­laus ver­nich­tet wur­den. Knapp 50 Jahre spä­ter pflanz­ten 1974 Man­fred und Helene Schmitt wie­der die ers­ten Wein­stö­cke am Berg­thei­mer Harfenspiel.

Heute bewirt­schaf­tet der frän­ki­sche Fami­li­en­be­trieb 27 Hektar eigene Reb­flä­che und erhält von ver­trag­lich gebun­de­nen Win­zern, die im Anbau von uns kon­trol­lier­ten Trau­ben. Die Phi­lo­so­phie des Wein­gu­tes ist stets natur­nah und umwelt­scho­nend die Trau­ben anzu­bauen und die Vini­vi­ka­tion indi­vi­du­ell und sor­ten­spe­zi­fisch durch­zu­füh­ren. Moderne Tech­no­lo­gie, ver­bun­den mit neuen Ideen der jun­gen Betriebs­nach­fol­ger Anja und Frank sowie die über­lie­ferte Tra­di­tion spie­geln sich in den Weinen.

Höchste Qua­li­tät und Spe­zia­li­tät ist unser obers­tes Gebot. Im Mit­tel­punkt aller Akti­vi­tä­ten ste­hen die Kun­den­wün­sche. Eine breite Pro­dukt­pa­lette von Wein, Sekt, Trau­ben­ge­lee, Öl oder Oma Amanda’s Destil­la­ten macht das Wein­gut für viele Genie­ßer zu einem inter­es­san­ten Erleb­nis. Diese Auf­ga­ben kön­nen nur durch die Zusam­men­ar­beit der Fami­lie Schmitt mit dem Win­zer­meis­ter und Kel­ler­meis­ter sowie wei­te­ren flei­ßi­gen Hel­fern, im Ein­klang mit der Natur, best­mög­lich gelingen.

Durch natio­nale und inter­na­tio­nale Aus­zeich­nun­gen sowie die täg­li­che Reso­nanz der Kun­den wird die Phi­lo­so­phie, der Pio­nier­geist und die lnno­va­ti­ons­freude des Wein­gu­tes bestätigt.